Rezensionen

[Rezension] Martina Sahler – Die Zarin und der Philosoph

Der historische Roman "Die Zarin und der Philosoph" von Martina Sahler verfolgt das Leben verschiedener Persönlichkeiten im Umkreis der Zarin Katharina. Vor der Kulisse von St. Petersburg erschafft die Autorin große Liebesgeschichten und den philosophischen Kampf um die Modernisierung Russlands. Über allem schwebt stets der Vorbote einer großen Tragödie, und doch ist jeder Charakter getrieben von der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Mal historisch akkurat, mal wundervoll erdacht nimmt uns Sahler mit auf eine Reise durch ein fremdes Land und verzaubert uns mit ihren authentischen Charakteren. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich gefesselt und konnte keine Schwachstelle entdecken.

Werbeanzeigen
Rezensionen

[Rezension] Cecilia Grant: Das Versprechen der Kurtisane

Lydia Slaughter ist die Kurtisane eines reichen Mannes, deren sehnlichster Wunsch es ist, sich freizukaufen. Sie trifft ein heimliches Abkommen mit dem ehemaligen Offizier Will Blackshear. Gemeinsam versuchen sie, beim Kartenspiel ein Vermögen zu gewinnen. Doch dann erhöht sich für sie unerwartet der Einsatz – ihrer beider Herzen stehen auf dem Spiel!   Bei diesem… Weiterlesen [Rezension] Cecilia Grant: Das Versprechen der Kurtisane

Rezensionen

[Rezension] Kate Saunders: Das Geheimnis von Wishtide Manor

Der Kriminalroman "Das Geheimnis von Wishtide Manor" von Kate Saunders ist ein spannender Auftakt zu einer neuen Reihe um die Ermittlerin Laetitia Rodd. Der Mordfall im Setting von 1850 ist eine wundervoll verwobene Geschichte um die Vergangenheit der Menschen, die sie am Ende doch wieder einholt. Der Krimi funktioniert gut, hält durchweg die Spannung und kommt zu einem überraschenden Finale.

Rezensionen

[Rezension] Oliver Bottini: Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der Kriminalroman "Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens" von Olliver Bottini ist ein atmosphärisch dichter Wirtschaftskrimi über die Verwicklungen der ehemaligen DDR und der ehemaligen Ostblockstaaten in die unübersichtliche Agrarpolitik. Obwohl eigentlich ein Mordfall im Zentrum steht, liegt die Stärke des Buches doch deutlich in seinen historischen Beleuchtungen der Umbruchzeit.

Rezensionen

[Rezension] Manuela Inusa: Der kleine Teeladen zum Glück

Der Liebesroman "Der kleine Teeladen zum Glück" von Manuela Inusa ist eine seichte, belanglose Romanze um die Teeladen-Besitzerin Laurie und ihren Tee-Lieferanten Barry. So viel Liebe auch in der Ausgestaltung der Valerie Lane und den Läden dort steckt, so hölzern und oberflächlich erscheinen alle Charaktere. Konflikte sind beinahe nicht vorhanden, ebenso wenig haben die Charaktere Ecken und Kanten. In der Valerie Lane ist alles schön und harmonisch.

Rezensionen

[Rezension] Martha Conway: Das Schiff der Träume

  Autorin: Martha Conway Übersetzerin: Christine Heinzius Originaltitel: The Underground River Genre: Historischer Roman Ausgabe: Klappenbroschur, 480 Seiten Erschienen: 16.10.2017 bei Goldmann         1838 auf dem Ohio River: May Bedloe arbeitet als Schneiderin für ihre Cousine Comfort Vertue, eine gefeierte Schauspielerin. May hatte nie das Bedürfnis, im Scheinwerferlicht zu stehen, und ist… Weiterlesen [Rezension] Martha Conway: Das Schiff der Träume

Rezensionen

[Rezension] Florian Beckerhoff: Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Autor: Florian Beckerhoff Genre: Gegenwartsliteratur Ausgabe: Gebunden, 256 Seiten Erschienen: 09.10.2017 bei HarperCollins Er kam der Liebe wegen nach Berlin: Herr Haiduk. Er blieb, die Liebe nicht. Seitdem betreibt der in die Jahre gekommene Herr seinen winzigen Kiosk, in dem es fast alles gibt: Zeitungen und Kaffee, Geschichten und Lottoscheine. Er genießt sein ruhiges Leben,… Weiterlesen [Rezension] Florian Beckerhoff: Herrn Haiduks Laden der Wünsche